Zuhause > Nachrichten > Hot News > Das US-Sojaschiff inszenierte .....
Zertifizierungen
Kontaktieren Sie uns
Aufrufe: E-605 Yuetong Gebäude, Meilong South Road,Mingzhi, LongHua, Shenzhen, Guangdong, China, 518131 Tel:...
Jetzt Kontakt
Nachrichten
Ihre Position:Zuhause > Nachrichten > Hot News > Das US-Sojaschiff inszenierte .....

Das US-Sojaschiff inszenierte "Leben und Tod" und kreiste nach einem Monat auf hoher See.

  • Autor:Selectech
  • Quelle:https://news.163.com/18/0809/1
  • Lassen Sie auf:2018-08-09
[Global Times-World Wide Web Report] Erinnern Sie sich noch an die Pea Pegasus, einen mit Sojabohnen beladenen Frachter, der vor mehr als einem Monat mit Zolltarifen startete? Am 6. Juli dieses Jahres, um dem US-Zollsatz von 25% zu begegnen Chinesische Waren bewertet Mit 34 Milliarden US-Dollar kündigte China auch die Einführung von Zöllen auf US-amerikanische Waren gleicher Größe an, und Sojabohnen stehen auf der Liste dieser steuerlich hinzugefügten Güter. Um in Dalian Port anzukommen, bevor die chinesischen Zölle in den Vordergrund traten, hatte die "Fei Ma Feng" 70.000 Tonnen Sojabohnen auf See transportiert und war den ganzen Weg über eilends unterwegs, was in den sozialen Medien in China für große Besorgnis sorgte. Es ist schade, dass die "Fei Ma Feng" in der einstimmigen Betankungsstimme nicht rechtzeitig im Hafen eintraf ...
Wie ist der "Flying Horse Peak" und das ganze Schiff Sojabohnen jetzt? Am 8. gab der britische "Guardian" die Antwort: Das arme Schiff wanderte einen Monat ohne Ziel um das Meer herum und die Sojabohnen kamen nicht in die chinesische Zollabfertigung, sondern folgten dem Schiff. Treiben auf See ...



Da der "Fei Ma Feng" vor der Einführung des Zolls nicht in China eintraf, sei er auf See gestrandet und habe in China gesegelt, so der "Guardian". "Soja, im Wert von mehr als 20 Millionen Dollar, ist monatelang im Pazifik ziellos dahingleitet ... Und dieses 229 Meter lange Frachtschiff von 43.000 Tonnen ist auch ein Symbol für die möglichen Folgen dieser Tit-for-Tat Handelsstreit. "

Berichten zufolge gehört das Schiff JPMorgan Asset Management, und der Eigentümer der Schiffs-Sojabohnen ist eine in Amsterdam ansässige Agrarhandelsfirma mit dem Namen Louis Dreyfus. Letzteres wird angenommen 
Sie müssen etwa $ 12.500 pro Tag bezahlen, um das Schiff weiter zu pachten, was bedeutet, dass in der Vergangenheit über $ 400.000 entstanden sind. Dennoch glauben Experten im Rohstoffsektor, dass diese Sojabohnen aus finanzieller Sicht für die nächsten Monate möglicherweise weiterhin auf hoher See driften müssen, da andere Optionen heute möglicherweise falscher und riskanter sind.
"Seit Beginn des Handelskriegs ist der Marktpreis von US-Sojabohnen gefallen, weil China das weltweit ist größter Importeur, sucht nach alternativen Quellen. "Der Guardian sagte, dass dies bedeutet, dass die" Pegasus "potenzielle Käufer von Sojabohnen in Europa und anderswo Verkäufer bitten," mit einem Rabatt zu verkaufen ". Außerdem" die Kosten für ein Schiff aus China zu fahren zu einem anderen Ziel muss auch hoch sein. "
Es scheint, dass das Schicksal der Sojabohnen dieses Schiffes wie die Weite des Meeres ist.
Komm schon, Soja!